OSTEOPATHIE

“find it, fix it, leave it”
Dr. Andrew Taylor Still (1828 – 1917)

6S5A2038

Dr. Still entwickelte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit des menschlichen Körpers. Ziel seiner Untersuchung und Behandlung war es nur mit den Händen Bewegungseinschränkung im Gewebe aufzuspüren, diese zu beseitigen und dann den Körper mit einer verbesserten inneren Beweglichkeit sich bei der eigenen Heilung selbst zu überlassen. Daher der oft zitierte Satz von Dr. Still – “Finde es, repariere es, lass es gehen”

Das Wort Osteopathie stammt aus dem griechischen: “Osteon” (Knochen) und “Pathos” (Leiden) Es entwickelte sich jedoch eine Therapie, die nicht nur das “Knochenleiden” sondern den Menschen als Ganzes betrachtet. Der Osteopath bzw. die Osteopathin untersucht und behandelt den Menschen dabei ausschließlich mit seinen Händen. Man geht davon aus, dass, bei einer guten Beweglichkeit aller Strukturen, der Körper in der Lage ist sich selbst zu heilen.  Etwaige Bewegungseinschränkungen werden mit den Händen aufgespürt und behandelt. Die Osteopathie bezieht sich immer auf den gesamten Menschen, das heißt dieser wird als Einheit von Körper, Geist und Seele, geprägt durch sein individuelles Umfeld betrachtet.